Beiträge mit Schlagwort ‘Erfahrungsbericht’

Mein Cello bei Geigenbau Daniel Kress – Super Ergebnis aber längere Wartezeit

Freitag, 4. Juni 2010

Wie ich berichtet hatte, habe ich am 8.5. mein Cello zu Daniel Kress gebracht, einem Geigenbauer hier in Köln.
Mir wurde der 17.5. (10 Tage) als vorläufiger Fertigstellungs-/Abholtermin genannt, was ich als Hobbycellist und meiner doch umfangreichen Wünsche akzeptabel fand.

Das Organisatorische:

Leider habe ich erst heute, am 4.6., mein Cello wieder abholen können. Daniel sagte mir dass die Organisation für die Neubespannung des Bogens mit der externen Bogenmacherin für die Verzögerung verantwortlich war.
Damit könnte ich auch absolut leben, mir hat nur nicht gefallen dass ich immer hinterhertelefonieren musste um auf dem aktuellen Stand zu sein und von Verzögerungen zu erfahren. Rückrufversprechen wurden leider auch kaum eingehalten. Auf diese Organisations- bzw. Kommunkationsprobleme habe ich Herrn Kress bei der Übergabe konstruktiv aufmerksam gemacht und er hat sich entschuldigt und Besserung gelobt.
Ich glaube auch dass er sich das zu Herzen genommen hat – spätestens bei meinem nächsten Anliegen wird sich das ja zeigen :)

Ich bin mir sehr sicher dass sich diese Probleme sehr einfach aus der Welt schaffen lassen – umso besser dass sein Handwerk meiner Meinung nach überzeugt!

Das Ergebnis:

Ich habe mein Cello mit glänzend glattem Griffbrett, sehr schön ausgebesserten Lackkratzern, neuem Stimmstock und neuen Saiten zurückerhalten. Ich bin sowohl vom optischen Erscheinungsbild des Instruments dank “reparierter” Lackkratzer als auch vom neuen, besseren Klang beeindruckt!
Die neuen Saiten in Verbindung mit dem neuen Stimmstock haben das Instrument zu neuem Leben erweckt. Es klingt voller und schöner. An den Klang der neuen Saiten (A und D: Larsen, G und C: Spirocore) muss ich mich noch gewöhnen. Wie Daniel darauf hingewiesen hat, klingen sie am Anfang erstmal noch etwas metallisch, weil sie neu sind. Trotzdem höre ich schon jetzt auch deutlich den Unterschied zu den alten Saiten.
Da gerade die Spirocore C-Saite jetzt dünner ist, spricht sie sehr viel schneller an – das gefällt mir auch sehr gut.

Durch Ausbesserungen am Leim der Decke ist das “metallische Surren” auch verschwunden. Alle meine Anforderungen wurden also absolut erfüllt!

Das Cello war schon grob vorgestimmt und der Bogen ist auch wie neu. Auch beim Gesamtpreis ist Herr Kress mir dann noch etwas entgegengekommen :)

Mein Fazit:

Kleinere Organisations-/Kommunikationsprobleme, die sich aber durch ein paar kleine Dinge aus der Welt schaffen lassen, dafür sehr nette und kompetente Beratung und vor allem ein super Ergebnis.
Ich komme gerne wieder und empfehle Herrn Kress gerne weiter!

  • Share/Bookmark

Erfahrungsbericht: Alfred Stingl by Höfner as 34 C Carbon Cellobogen 4/4 von Thomann

Montag, 10. Mai 2010

Seit ein paar Wochen besitze ich nun diesen günstigen Kohlefaserbogen von Thomann, der durch seine schwarze Farbe wunderbar zu meinem E-Cello passt und mir sehr gut gefällt.
Das Gewicht entspricht ungefähr dem meines normalen Bogens, ich habe mich von Anfang an sehr wohl gefühlt.
Meiner Meinung nach zum günstigen E-Cello eine sehr gute Anschaffung die die Bogenqualität um Welten anhebt. Das echte Pferdehaar lässt, gerade zu dem Preis, wirklich keine Wünsche offen.

Als “ernsthafter” Bogen für das Einsteiger E-Cello oder als Zweitbogen absolut zu empfehlen: Alfred Stingl by Höfner as 34 C Carbon Cellobogen 4/4 von Thomann

  • Share/Bookmark