April 8th, 2010 08:39

Tägliches (nach-)Stimmen

Nachdem schon zwei Tage nach Reklamation das Päckchen mit den Ersatzsaiten in meinem Briefkasten lag, konnte ich das E-Cello ohne Probleme zum ersten mal komplett stimmen.
Auch mit ausgewechseltem Kopfhörer ist der Ton vom Kopfhörerausgang leider sehr leise, selbst auf höchster Lautstärkeeinstellung. Ich kämpfe noch etwas damit, dass sich die Wirbel über den Tag leicht zu lockern scheinen – so muss ich vor jedem Spielen aufwändig alles nochmal nachstimmen.
Wenn das so bleibt werde ich mal mein Glück mit Wirbelseife versuchen. Vielleicht hat dazu ja noch jemand gute Tipps?

Das momentane Spielgefühl

Deutlich zu schaffen macht mir im Moment das sehr fremde Spielgefühl. Unterstützt durch den wackeligen Korpus-Ersatz findet mein Körper im Moment noch keine angenehme Haltung und so ist es bisweilen noch eher mühsam zu spielen.
Natürlich ist es ein neues Instrument und gerade in der Preiskategorie sollte man sich da nicht zu sehr beschweren denke ich. Qualität hat eben ihren Preis – ich wusste ja von Anfang an dass es ein absolutes Einsteigermodell ist.

Der erste Verstärker

Mit einem alten Gitarrenverstärker meines Bruders (Danke Mark!) kann ich inzwischen den ersten Verstärker testen. Wenn ich den Line-Ausgang des E-Cellos mit dem Input des Verstärkers verbinde, wird der Sound (wer hätte es gedacht) sehr gitarrenmäßig gefärbt.
Das gefällt mir momentan nicht so gut. In diversen Foren habe ich gelesen dass man für lineare Verstärkung am besten Keyboardverstärker oder Verstärker für akkustische Gitarren testen sollte.
Für mein akutes Problem mit den sehr leisen Kopfhörern tut mir der vorhandene Verstärker aber dank vorhandenem Line-In schon Gutes: Stecke ich mein E-Cello dort ein, kommt das Signal sehr sauber, aber “laut genug” bei mir an. Über den Kopfhörerausgang des Verstärkers habe ich dann letztendlich auch genug Power auf den Kopfhörern :)

Fazit nach etwa einer Woche

Ich bin mit dem Kauf noch immer zufrieden, stelle aber den enormen qualitativen Unterschied zu meinem “richtigen” (akustischen) Cello immer wieder fest. Ich hoffe dass ich mit der Haltung und der wackligen Brust-Stütze demnächst klarkomme oder werde das Scharnier vielleicht auch selbst “etwas weniger wacklig machen”. Mit mehr Übung/Gewöhnung sollte natürlich auch das Spielgefühl sich bald verbessern :)
Hier würde ich auch gerne eure Erfahrungen und Tipps hören!

Hier nochmal der Link zum vorherigen Artikel: Ersteindruck: Harley Benton HBCE 830BK E-Cello von Thomann

  • Share/Bookmark

Ähnliche Beiträge:

  1. Ersteindruck: Harley Benton HBCE 830BK E-Cello von Thomann
  2. Einsteiger E-Cello bestellt: Harley Benton HBCE 830BK bei Thomann
  3. Mein Cello bei Geigenbau Daniel Kress – Super Ergebnis aber längere Wartezeit
  4. Erfahrungsbericht: Alfred Stingl by Höfner as 34 C Carbon Cellobogen 4/4 von Thomann
  5. Daniel Kress – Der nette Geigenbauer ums Eck

Schlagwörter: ,

Ein Kommentar zu “Mein Harley Benton E-Cello von Thomann – Fortschritte nach einer Woche”

  1. e-cello harley benton Says:

    [...] [...]

Einen Kommentar hinterlassen